Service-Navigation

Suchfunktion

Gebäude


Marktplatz 7, Stiftsrathaus
Sitz der Zivilkammern und der Verwaltung

 

LG Ellwangen - Bild Gebäude Marktplatz 7

 

Am 20. August 1748 wurde der Grundstein gelegt zum Neubau des Stiftsrathauses auf den Fundamenten des 1521 erbauten und 1746 abgerissenen alten Rathauses.

Auftraggeber war der Fürstprobst Franz Georg von Schönborn, Kurfürst und Erzbischof von Trier und Fürstbischof von Worms, der von 1732 bis 1756 regierte. Den Bau geplant und ausgeführt hat Stadt- und Landbaumeister Arnold Friedrich Prahl im barocken Stil der Zeit. Einer der berühmtesten deutschen Baumeister des Barock, Balthasar Neumann, wirkte bei der Planung mit.

Bereits am 07. Oktober 1748 konnte Richtfest gefeiert werden. Die Innenarbeiten wurden im Winter 1748/49 ausgeführt. Hervorragend schön sind die Türen und Portale des Baues ausgefallen. Die Stuckarbeiten im Inneren stammen aus der Hand des Italieners Giuseppe Albuzzio. Sehenswert ist auch das in Sandstein ausgeführte Treppengeländer.

Eine hervorragende Zierde für das Gebäude sind auch die beiden schmiedeeisernen Balkongitter, an denen der Ellwanger Schlossermeister Joseph Buchberger über zwei Jahre gearbeitet hat.

Seit 1854 ist das Stiftsrathaus Gerichtsgebäude und beherbergt heute die Verwaltung und Zivilkammern des Landgerichts.

 

Marktplatz 6, Jesuitenkolleg
Sitz der Strafkammern und der Staatsanwaltschaft

 

LG Ellwangen - Bild Gebäude Marktplatz 6

 

Ignatius Desiderius von Peutingen (1641 bis 1718), Stiftsdekan und fürstpröpstlicher Stadthalter zu Ellwangen setzte in seinem Testament die Ellwanger Jesuiten-Niederlassung zum Alleinerben ein.

Nach Entwurf der Jesuitenpatres Amrhein und Guldimann wurden in den Jahren 1720 bis 1722 dieses Kollegiengebäude, 1722 bis 1723 das Gymnasium und 1724 bis 1729 die Kirche erbaut. 1729 Erhebung der Jesuiten-Niederlassung zu einem Kolleg der Gesellschaft Jesu. Nach Auflösung der Jesuiten-Ordens von 1773 bis 1802 als fürstpröbstliches Collegium Ignatianum weitergeführt.

Nach der Säkularisation der Fürstprobstei Ellwangen von 1803 bis 1815 Kaserne für württembergische Truppen. Von 1818 bis 1963 Peutinger-Gymnasium.

1964 bis 1966 durch das Staatliche Hochbauamt Ellwangen umgebaut und instandgesetzt für die Strafkammern des Landgerichts und die Staatsanwaltschaft Ellwangen.

 

Schmiedstrasse 1, Jesuitengymnasium
Schwurgerichtssaal und Sitz der Staatsanwaltschaft

 

LG Ellwangen - Bild Gebäude Schmiedstrasse 1

Fußleiste